Ehrenamtliches Engagement im Amt Oder-Welse: Walter Henke ist Bürgermeister von Passow

Ehrenamtliches Engagement ist in vielen Bereichen der Gemeinden, Vereine und Initiativen des Amtes Oder-Welse wichtig für den Zusammenhalt der Gemeinschaft. Ohne diesen bürgerschaftlichen Einsatz würde vieles nicht funktionieren und wäre das Leben in dieser Region nicht so vielfältig. Wir stellen Ihnen deshalb Menschen vor, die sich ehrenamtlich engagieren, wie etwa die Bürgermeister der Gemeinden. 

Walter Henke wurde in Prenzlau geboren und ist in der Gemeinde Jagow (UM) aufgewachsen. Er ist ausgebildeter Agrar-Ingenieur und als Geschäftsführer tätig. Walter Henke ist in mehreren Vereinen engagiert und Mitglied der FDP. Bürgermeister von Passow ist er im Ehrenamt. 

Herr Henke, was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde am besten?

Die Einwohner der Gemeinde sind kritisch und aufgeschlossen

Was sind die drei Orte, die Besucher dort auf jeden Fall gesehen haben sollten?

Ich empfehle den Besucher alle Ortsteile zu besuchen, Schönow eingebettet in einem Tal und umgeben von Wald, Jamikow liegt auf der Höhe mit einem tollen Blick in die Welseniederung, Briest umgeben von fruchtbaren Feldern und mit einer rührigen Dorfgemeinschaft, Passow/ Wendemark mit der Lindenallee und den einmaligen Häusern in Wendemark und Passow als Angerdorf mit seiner fast sanierten Kirche, sanierten Kindertagestätte und Grundschule.

Was ist derzeit für Sie als Bürgermeister Ihr wichtigstes Thema?

Erarbeitung eines Entwicklungskonzeptes im Rahmen der Dorferneuerungsplanung.

Was ist Ihre größte Sorge?

Für die Gemeinde das kaputtreden der Erfolge in der Gemeinde und im Amt sowie Verlust der Eigenständigkeit der Gemeinde. Bruch des inneren Friedens in Deutschland und des Friedens in Europa.

Welches sind Ihre wichtigsten Projekte für die nahe Zukunft?

Durchführung des Dorf – und Erntefestes des Landes Brandenburg in Passow. Die Dorferneuerungsplanung der Gemeinde unter Planungshoheit des Amtes, Planung und Bau der Ortsdurchfahrt im Ortsteil Schönow, Fertigstellung des Radweges von Wendemark in Richtung Zirchow und Sanierung der Mittelstraße in Passow.

Welche Gründe sprechen dafür in Ihre Gemeinde zu ziehen?

Die hervorragende Infrastruktur mit Ärztehaus , Grundschule, Kindertagesstätte, Sparkasse und sehr guten Einkaufsmöglichkeiten – Nette Leute !!!

Was fehlt noch in Ihrer Gemeinde?

Guter Internet– und Mobilfunkanschluß in allen Ortsteilen. Eine bessere Firmenstruktur in der Gemeinde, die kurze Wege zur Arbeit ermöglichen.

Bekommen Sie genügend Unterstützung?

Innerhalb des Amtes eindeutig: Ja. Von Seiten des Landkreises wünsche ich mir mehr Verständnis und weniger Bürokratie, von Seiten der Landesregierung wünsche ich mir mehr finanzielle Zuweisungen für die Gemeinden im ländlichen Raum.

Was hat Sie am meisten geärgert oder gebremst?

Geärgert hat mich die unsachliche Diskussion um den Austritt Schönebergs aus dem Amt. Die Aussagen dazu von Innenminister Schröter, dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Bischoff und der Stadtverwaltung Schwedt. Wir lassen uns davon nicht bremsen, das kostet uns aber Zeit und Geld.

Was bringt Ihnen bei Ihrem Ehrenamt als Bürgermeister am meisten Freude?

Anerkennung und sachliche Streitgespräche.

Was ist dabei Ihr persönliches Motto oder Ihr Vorsatz?

Was ich am meisten fürchte ist der Tod der Phantasie.

Vielen Dank Herr Henke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.